DAS PIKES PEAK WORKFORCE CENTER IST EIN ARBEITGEBER/PROGRAMM FÜR CHANCENGLEICHHEIT

CHANCENGLEICHHEIT IST GESETZ:

Es ist dem Pikes Peak Workforce Center untersagt, aus Gründen der Rasse, Hautfarbe, Religion, des Geschlechts, der nationalen Herkunft, des Alters, einer Behinderung, der politischen Zugehörigkeit oder Weltanschauung und nur für Begünstigte, der Staatsbürgerschaft oder der Teilnahme an Programmen, die im Rahmen des Pikes Peak Workforce Center in der jeweils gültigen Fassung finanziert werden, bei der Zulassung oder dem Zugang zu, der Möglichkeit oder Behandlung in oder der Beschäftigung in der Verwaltung von oder in Verbindung mit einem von Pikes Peak Workforce Center finanzierten Programm zu diskriminieren. Sprachassistenzdienste, Hilfsmittel und Dienste werden auf Anfrage zeitnah zur Verfügung gestellt.

Alternative Formate verfügbar

Das Pikes Peak Workforce Center ist ein Arbeitgeber/Programm für Chancengleichheit und berücksichtigt Bewerber für alle Positionen/Programme, unabhängig von Rasse, Hautfarbe, Religion, Glauben, Geschlecht, nationaler Herkunft, Alter, Ehe, Veteran oder einem anderen gesetzlich geschützten Status.

Es verstößt gegen das Gesetz, dass dieser Empfänger von Bundesmitteln auf den folgenden Grundlagen diskriminiert wird: gegen jede Person in den Vereinigten Staaten, auf der Grundlage von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht (einschließlich Schwangerschaft, Geburt und damit zusammenhängender medizinischer Bedingungen, Geschlechtsstereotypisierung, Transgenderstatus und Geschlechtsidentität), nationaler Herkunft (einschließlich begrenzter Englischkenntnisse), Alter, Behinderung, oder politische Zugehörigkeit oder Weltanschauung, oder, gegen jeden Begünstigten, Antragsteller oder Teilnehmer an Programmen, die im Rahmen von Titel I des Workforce Innovation and Opportunity Act finanziell unterstützt werden, auf der Grundlage der individuellen Staatsbürgerschaft oder der Teilnahme an einem WIOA-Titel I-finanziell unterstützten Programm oder einer Aktivität.

Dieser Empfänger darf in keinem der folgenden Bereiche diskriminieren: zu entscheiden, wer zu einem finanziell unterstützten Programm oder einer Aktivität von WIOA Titel I zugelassen wird oder Zugang dazu hat; Möglichkeiten in einem solchen Programm oder einer solchen Aktivität zu bieten oder eine Person in Bezug auf ein solches Programm oder eine solche Aktivität zu behandeln; oder Beschäftigungsentscheidungen in der Verwaltung eines solchen Programms oder einer solchen Aktivität oder in Verbindung damit zu treffen.

Empfänger von Bundesmitteln müssen angemessene Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Kommunikation mit Menschen mit Behinderungen genauso effektiv ist wie die Kommunikation mit anderen. Das bedeutet, dass die Empfänger auf Anfrage und ohne Kosten für den Einzelnen verpflichtet sind, qualifizierten Menschen mit Behinderungen geeignete Hilfsmittel und Dienste zur Verfügung zu stellen.

Was tun, wenn Sie glauben, dass Sie Diskriminierung erlebt haben

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie im Rahmen eines Pikes Peak Workforce Center-Programms oder einer Aktivität diskriminiert wurden, können Sie innerhalb von 180 Tagen nach dem Datum der behaupteten Verletzung eine Beschwerde bei dem Gleichstellungsbeauftragten des Pikes Peak Workforce Center (oder der Person, die der Empfänger zu diesem Zweck benannt hat) einreichen:

Pikes Peak Workforce Center Equal Opportunity Officer (Gleichstellungsbeauftragte des Pikes Peak Workforce Center)

Tiffany Clark-Trujillo
1675 Garden of the Gods Road
Colorado Springs, CO 80907

Wenn Sie Ihre Beschwerde beim Empfänger einreichen, müssen Sie entweder warten, bis der Empfänger eine schriftliche Mitteilung über die letzte Aktion herausgibt, oder bis 90 Tage vergangen sind (je nachdem, was früher eintritt), bevor Sie sie beim Bürgerrechtszentrum einreichen. Wenn der Empfänger Ihnen nicht innerhalb von 90 Tagen nach dem Tag, an dem Sie Ihre Beschwerde eingereicht haben, eine schriftliche Mitteilung über die letzte Aktion übermittelt, können Sie vor Erhalt dieser Mitteilung eine Beschwerde bei CRC einreichen. Sie müssen Ihre CRC-Beschwerde jedoch innerhalb von 30 Tagen nach Ablauf der 90-Tage-Frist einreichen (d.h. innerhalb von 120 Tagen nach dem Tag, an dem Sie Ihre Beschwerde beim Empfänger eingereicht haben). Wenn der Empfänger Ihnen eine schriftliche Mitteilung über die letzte Aktion zu Ihrer Beschwerde zukommen lässt, Sie aber mit der Entscheidung oder Lösung nicht zufrieden sind, können Sie eine Beschwerde bei CRC einreichen. Sie müssen Ihre CRC-Beschwerde innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Mitteilung über die letzte Aktion einreichen.

ANDERE NÜTZLICHE LINKS ZUR CHANCENGLEICHHEIT

www.dol.gov/crc  (Direktor, Bürgerrechtszentrum)

https://www.colorado.gov/pacific/cdle/equal-opportunity   (Colorado Ministerium für Arbeit & Beschäftigung)

https://www.eeoc.gov/facts/howtofil.html     (Kommission für Chancengleichheit bei der Beschäftigung)

https://www.colorado.gov/pacific/dora/civil-rights      (Colorado Abteilung für Bürgerrechte)

https://www.dol.gov/oasam/programs/crc/complaint.htm     (US Arbeitsministerium Bürgerrechtszentrum)