PIKES PEAK MITARBEITERZENTRUM (PPWFC) BESCHWERDEVERFAHREN

Sprachunterstützungsdienste werden auf Anfrage rechtzeitig bereitgestellt

Jede Person oder Agentur, die glaubt, dass das Pikes Peak Workforce Center (PPWC) gegen Bestimmungen des Workforce Innovation and Opportunity Act (WIOA), geltende Bundesvorschriften, den von der PPWFC genehmigten Fünfjahresplan oder andere Vereinbarungen im Rahmen der PPWFC verstoßen hat, erhält die Möglichkeit, eine formelle Beschwerde innerhalb von 60 Tagen beizulegen.

1. Informelle Lösung:

Vor der Einreichung einer formellen schriftlichen Beschwerde werden Einzelpersonen oder Behörden, die eine Beschwerde gegen die PPWFC haben, aufgefordert, zunächst zu versuchen, ihre Beschwerde informell zu lösen, indem sie mit den zuständigen Mitarbeitern des PPWFC und ihren unmittelbaren Vorgesetzten zusammenarbeiten.

2. Formelle schriftliche Beschwerde:

Kann die Beschwerde nicht informell gelöst werden, kann der Beschwerdeführer eine formelle schriftliche Beschwerde bei der PPWFC einreichen. Formelle schriftliche Beschwerden sind an folgende Adresse zu richten:

PPWFC Program Monitor/Hearing Officer
1675 Garden of the Gods Road
Colorado Springs, CO 80907

Formelle Beschwerden müssen auch die in Anlage B genannten Informationen enthalten. Der Anhörungsbeauftragte leitet formelle schriftliche Beschwerden unverzüglich zur Lösung an den zuständigen Mitarbeiter und seinen unmittelbaren Vorgesetzten weiter.

3. Überprüfung durch Personal/Supervisor:

Innerhalb von sieben (7) Kalendertagen entscheidet der PPWFC-Mitarbeiter und/oder die unmittelbare Aufsicht schriftlich über die Beschwerde. Die Entscheidung wird unverzüglich an den PPWFC-Anhörungsbeauftragten weitergeleitet und eine Kopie der Entscheidung wird dem Beschwerdeführer unverzüglich per Einschreiben zugestellt.

4. Managementüberprüfung:

Wenn der Beschwerdeführer mit dem Ergebnis von Schritt 3 nicht zufrieden ist, kann er gegen die Entscheidung des Personals/Supervisors Berufung einlegen und beantragen, dass seine Beschwerde von der PPWFC-Geschäftsführung geprüft wird. Der Antrag des Beschwerdeführers auf eine Managementüberprüfung muss schriftlich erfolgen und muss innerhalb von fünf (5) Kalendertagen nach dem Datum der Personal-/Supervisorentscheidung (Schritt 3) beim PPWFC-Programm-Anhörungsbeauftragten eingehen.

Der Anhörungsbeauftragte wird die Beschwerde zusammen mit allen früheren Entscheidungen unverzüglich an den PPWFC-Programmmanager und/oder Betriebsleiter zur Lösung weiterleiten. Innerhalb von 7 Kalendertagen muss der Programm- und/oder Betriebsleiter eine schriftliche Entscheidung über die Beschwerde treffen. Die Entscheidung wird unverzüglich an den PPWFC-Anhörungsbeauftragten weitergeleitet und eine Kopie per Einschreiben an den Beschwerdeführer geschickt.

5. Formelle Anhörung:

  • Wenn der Beschwerdeführer mit dem Ergebnis von Schritt 4 nicht zufrieden ist, kann er gegen die Entscheidung der Managementprüfung Berufung einlegen und eine formelle Anhörung der Beschwerde beantragen. Der Antrag des Beschwerdeführers auf eine Anhörung muss schriftlich erfolgen und innerhalb von fünf (5) Kalendertagen nach der Entscheidung über die Managementüberprüfung (Schritt 4) beim PPWFC-Anhörungsbeauftragten eingehen.
  • Innerhalb von drei (3) Kalendertagen nach Erhalt des Antrags auf eine formelle Anhörung übermittelt der Anhörungsbeauftragte eine schriftliche Mitteilung über die formelle Anhörung der Beschwerde an den Beschwerdeführer, den Befragten und andere geeignete Parteien.
  • Die Bekanntmachung der Anhörung erfolgt mindestens 14 Kalendertage vor dem geplanten Verhandlungstermin, um eine angemessene Vorbereitung aller beteiligten Parteien zu ermöglichen. Die Bekanntmachung der Anhörung enthält Datum, Uhrzeit und Ort der Anhörung. Die Anhörungsverfahren sind in Anlage B beschrieben.
  • Der Programmmonitor/Anhörungsbeauftragte wird den Beschwerdeführern und Befragten innerhalb von sieben (7) Kalendertagen nach Abschluss der Anhörung eine schriftliche Entscheidung über die Beschwerde erteilen.

Hinweis: Anstelle einer formalen Anhörung kann in Abstimmung mit dem Direktor, El Paso Bezirk Arbeitsministerium und Abteilung Beschäftigung und Risikomanagement, ein Schiedsrichter/Mediator zur Verfügung gestellt werden, um den Beschwerdeführer und/oder die Agentur gemeinsam bei einer informellen Lösung zu unterstützen. Wird die Mediation/Schiedsgerichtsbarkeit in Anspruch genommen, ist die Entscheidung des Schiedsrichters endgültig und kann von keiner der Parteien angefochten werden. Der Beschwerdeführer muss seinen Wunsch, seine Beschwerde von einem Schiedsrichter/Mediator bearbeiten zu lassen, genehmigen und schriftlich bestätigen.

6. Beschwerde an den Direktor des PPWFC:

  • Ist der Beschwerdeführer oder Befragte mit dem Ergebnis von Schritt 5 nicht zufrieden, kann er gegen die formelle Anhörungsentscheidung Berufung einlegen und den Direktor des PPWFC auffordern, die Beschwerde zu überprüfen. Sowohl Beschwerdeführer als auch Befragte können eine Überprüfung durch den Direktor des PPWFC beantragen. Solche Anträge müssen schriftlich gestellt werden und müssen dem PPWFC-Programmbetreuer/Anhörungsbeauftragten innerhalb von fünf (5) Kalendertagen nach dem Datum der Anhörungsentscheidung (Schritt 5) zugehen.
  • Der Anhörungsbeauftragte wird die Beschwerde zusammen mit allen früheren Entscheidungen und Hörmaterialien unverzüglich an den Direktor des PPWFC zur Lösung weiterleiten. Innerhalb von sechs (6) Kalendertagen entscheidet der Direktor des PPWFC schriftlich über die Beschwerde und eine Kopie der Entscheidung wird dem Beschwerdeführer oder Befragten vom PPWFC-Anhörungsbeauftragten per Einschreiben zugesandt. Dieser Schritt stellt die endgültige Entscheidung im lokalen Beschwerdeverfahren dar.

7. Beschwerde an das Colorado Department of Labor and Employment (CDLE):

Wird vom PPWFC innerhalb von sechzig (60) Kalendertagen keine Entscheidung getroffen oder ist der Beschwerdeführer mit der Entscheidung des Geschäftsführenden Direktors, des PPWFC unzufrieden, kann der Beschwerdeführer die Entscheidung wie folgt anfechten:

  • Die Beschwerde an den Staat ist schriftlich einzureichen und innerhalb von zehn (10) Kalendertagen nach der Bekanntgabe der endgültigen Entscheidung des Geschäftsführenden Direktors, PPWFC, oder
  • Innerhalb von fünfzehn (15) Kalendertagen nach dem Tag, an dem der Beschwerdeführer eine rechtzeitige Entscheidung hätte erhalten müssen.
  • Wenn das PPWFC es versäumt hat, einem Beschwerdeführer den Verfahrensprozess rechtzeitig zu ermöglichen, und dies zu einer Beschwerde an das CDLE führt, trägt das PPWFC alle mit der Entscheidung über die Beschwerde verbundenen Kosten.
  • Im Folgenden wird das Beschwerdeverfahren definiert:

*Die Beschwerde muss bei der folgenden Adresse eingehen:

Colorado Department of Labor and Employment
ATTN: State Grievance Administrator
633 17th Street, Suite 700
Denver, CO 80202-3627

*Die Beschwerde muss Folgendes enthalten:

  1. Eine spezifische Erklärung der Gründe, auf welche die Beschwerde erhoben wird;
  2. Eine Kopie der schriftlichen, formellen Beschwerde, die der Beschwerdeführer bei dem PPWFC eingereicht hat
  3. Eine Abschrift oder Aufzeichnung des Anhörungsverfahrens
  4. Eine Kopie der schriftlichen Entscheidung des Geschäftsführenden Direktors, PPWFC, die angefochten wird.
  • CDLE wird die Beschwerde bearbeiten und der Staatliche Beschwerdeverwalter wird innerhalb von sechzig (60) Kalendertagen nach Erhalt der Beschwerde eine endgültige Entscheidung treffen.
  • Die endgültige Entscheidung des staatlichen Beschwerdeverwalters wird dem Beschwerdeführer und dem PPWFC mitgeteilt.
  • Aus wichtigen Gründen, wie sie vom staatlichen Beschwerdeverwalter festgelegt wurden, kann der Zeitplan für den Prozess der Anhörung zur staatlichen Überprüfung verlängert werden.

8. Beschwerden an das U.S. Arbeitsministerium:

  • Sollte das staatliche Beschwerdeverwaltungsorgan des CDLE nicht innerhalb von sechzig (60) Tagen oder einer verlängerten Frist eine Entscheidung treffen oder beschließt der Beschwerdeführer, gegen eine ablehnende Entscheidung Berufung einzulegen, kann schriftlich Berufung an die folgende Adresse eingelegt werden:

Secretary of Labor
U.S. Department of Labor
Attention: ASET
200 Constitution Ave., N.W.
Washington D.C., 20210

Darüber hinaus muss die Beschwerde per Einschreiben versandt werden, Rückschein erforderlich.

  • Eine Kopie der Beschwerde ist gleichzeitig an die folgende Adresse zu übermitteln:

ETA Regional Administrator
U.S. Department of Labor
525 Griffin Street
Dallas, TX 75202

und das Colorado Department of Labor and Employment (Adresse siehe oben 7.d)

  • Die Entscheidung des Staatlichen Beschwerdeverwalters des CDLE ist endgültig, es sei denn, der Arbeitsminister übt die Autorität zur Überprüfung auf Bundesebene aus. In diesem Fall muss der Sekretär spätestens 120 Tage nach Erhalt der Beschwerde eine Entscheidung treffen.
  • Stellt der Arbeitsminister fest, dass der Staat des PPWFC gegen geltendes Recht verstoßen hat, können Abhilfemaßnahmen ergriffen werden, die vom Arbeitsminister festgelegt werden. Dazu gehören, soweit zutreffend, auch:

*Wiedereinsetzung von entgangenen Leistungen
*Aussetzung oder Kündigung von Zahlungen an den Staat des PPWFC im Rahmen vom WIOA
*Verbot der Vermittlung eines Teilnehmers an einen Arbeitgeber, der gegen eine Anforderung aus diesem Titel verstoßen hat: oder
*Anderer billigkeitsrechtlicher Rechtsbehelf.

9. Beschwerden wegen Diskriminierung:

  • Beschwerden wegen Diskriminierung können beim Colorado Department of Labor and Employment und/oder beim Direktor des U.S. Department of Labor Civil Rights Center eingereicht werden.
  • Die Beschwerdeführer werden sich mit dem EEO-Beauftragten des PPWFC in Verbindung setzen, um das vorgeschriebene Formular für die Einreichung einer Diskriminierungsklage zu erhalten.

Colorado Department of Labor and Employment
Office of Employment and Training Programs
Attention: EEOP Administrator
633 17th Street, Suite 500
Denver, CO 80202-3660
Phone: (303) 318-8206
Or: (800) 984-7730
TDD: (303) 318-9016

ODER

Director of Civil Rights
Civil Rights Center
U.S. Department of Labor
200 Constitution Avenue, NW, Room N-4123
Washington, D.C. 20210

ANLAGE B

ANWEISUNGEN ZUR EINREICHUNG VON FORMALEN BESCHWERDEN BEIM PIKES PEAK WORKFORCE CENTER

Adresse des Anhörungsbeauftragten:

Hearing Officer
Pikes Peak Workforce Center (PPWFC)
1675 Garden of the Gods Road
Colorado Springs, CO 80907

Formelle schriftliche Beschwerden müssen die folgenden Informationen enthalten:

  1. Vollständiger Name, Postanschrift und Telefonnummer der Partei oder der Parteien, welche die Beschwerde einreichen.
  2. Vollständiger Name, Postanschrift und Telefonnummer der Partei oder der Parteien, die für die angebliche Verletzung oder den Vorfall, der zur Beschwerde geführt hat, verantwortlich sind.
  3. Eine klare, prägnante Erklärung des Sachverhalts der Beschwerde und der Art der behaupteten Verletzung.
  4. Eine Liste der spezifischen Schäden, die dem Beschwerdeführer durch die angeblichen Handlungen des PPWFC oder der betreffenden Person, des Arbeitgebers oder der Agentur entstanden sind.
  5. Eine Liste spezifischer Versuche, die der Beschwerdeführer bisher unternommen hat, um die Beschwerde mit dem PPWFC oder der betreffenden Person, dem Arbeitgeber oder der Agentur zu lösen.
  6. Die Daten des angeblichen Vorfalls oder der Verletzung und zusätzliche sachliche Informationen, welche die Behauptungen des Beschwerdeführers stützen.
  7. Der Beschwerdeführer muss darlegen, welche Rechtsmittel er anstrebt, um die Beschwerde zu lösen.

Anhörungsverfahren:

  1. Der designierte Anhörungsbeauftragte für das PPWFC wird von seinem geschäftsführenden Direktor ernannt. Niemand wird in Fällen, in denen er oder sie eine interessierte Partei ist, über Fragen hören oder entscheiden. Sollte eine solche Situation eintreten, wird eine externe, unparteiische Person eingestellt, die das Verfahren leitet und Entscheidungen trifft, die WIOA, seine Vorschriften und andere geltende Gesetze widerspiegeln.
  2. Die Anhörungen erstrecken sich nur auf die in der Bekanntmachung der Anhörung genannten Punkte, und zwar gemäß dem schriftlichen Beschwerdebrief.
  3. Über alle Anhörungsverfahren werden vollständige und umfassende Aufzeichnungen geführt. Alle Zeugenaussagen werden aufgezeichnet und die Anhörungsprotokolle werden für drei (3) Jahre aufbewahrt.
  4. Einzelpersonen und Parteien, die an Anhörungsverfahren beteiligt sind, haben das Recht, sich durch einen Rechtsbeistand oder andere bevollmächtigte Personen vertreten zu lassen. PPWFC haftet nicht für die Kosten der Rechtsberatung oder Vertretung des Beschwerdeführers.
  5. Alle Parteien haben das Recht, Zeugen und Beweise vorzulegen.
  6. Alle Parteien haben das Recht, Zeugen und andere Parteien zu befragen.
  7. Die Beweislast liegt beim Beschwerdeführer, um nachzuweisen, dass seine Behauptungen wahr sind, und zwar auf der Grundlage eines Übergewichts der Beweise.
  8. Der Anhörungsbeauftragte wird den Beschwerdeführern und Befragten innerhalb von zehn (10) Kalendertagen nach Abschluss der Anhörung eine schriftliche Entscheidung über die Beschwerde erteilen. Schriftliche Entscheidungen beinhalten:
  • Eine Stellungnahme zu den vom Beschwerdeführer behaupteten Verletzungen;
  • Tatsachenfeststellungen;
  • Rechtliche Folgerungen;
  • Eine Entscheidung;
  • Entlastungsanforderungen und Korrekturmaßnahmen
  • Das Datum, an dem die Entscheidung rechtskräftig wird; und
  • Hinweis auf das Recht, beim Direktor Beschwerde einzulegen.

Bearbeitungsfristen für das Beschwerdeverfahren:

Anpassungen der Bearbeitungsfristen für Beschwerden dieser Richtlinie können entweder vom Beschwerdeführer oder vom Befragten beantragt werden. Die Fristen können auf der Grundlage solcher Anträge angepasst werden, jedoch nur, wenn sie von der anderen Partei genehmigt und schriftlich bestätigt werden.